Wandern mit Hund & Rollstuhl

Herzlich Willkommen!

Ich habe es geschafft! Frauchen hat sich dank mir was neues getraut. Wir waren sozusagen wandern & haben auch Hürden geschafft.
Nun, wer uns länger folgt weiß, dass wir nichts gegen lange Spaziergänge haben. Prinzipiell suchen wir uns dafür aber Wege aus die gepflastert sind. Aber jetzt war alles anders!

Der Wasserfall

Frauchen hat zufällig beim recherchieren was von einem Wasserfall in unserer Gegend gelesen. Sie hat eine ihrer Assistentinnen gefragt wie realistisch es ist, dass sie dort mit dem Rollstuhl hin kommt. Diese meinte es ist ein schöner Spazierweg, man hört den Wasserfall auch, sieht ihn aber nicht.
Naja, Frauchen dachte wir könnten ja trotzdem gehen und schauen wie weit wir kommen. Wir waren dann bei einem Waldstück angelangt und zuerst unsicher ob wir da hoch sollten. Wir haben dann entschieden so weit zu gehen wie es eben geht. Bis dann ein ziemlich steiler Weg kam. Frauchens Assistentin & ich haben uns das angeschaut & wurden dabei von einem Hund erschreckt – haha! Und dann zu Frauchen gesagt: könnte gehen.

Also ging es los. Über einen Hügel mitten im Wald, und einmal ist Frauchen auch mit dem Rollstuhl hängen geblieben – haha. Aber: dann hat sie endlich den Wasserfall gesehen und war so glücklich! Und ich auch. Ich war sogar im Wasser und das war so eine tolle Abkühlung. Ich konnte übrigens den ganzen Spaziergang über frei laufen, war ja nichts los dort.

12 Kilometer

Wenige Tage nach dem Ausflug zum Fluss haben wir beschlossen eine Wanderung zu machen. Beim hin gehen haben wir den asphaltierten Weg gewählt, beim heim gehen den Schotterweg. Und eine Zeit lang war der echt ungemütlich, denn für Frauchen ist das ja auch nicht so einfach mit dem Rücken.

Wir gehen wieder wandern!

Frauchen hat sich schon informiert und einen weiteren Wanderweg für uns raus gesucht. Auch wieder zu einem Wasserfall. In einem anderen Bundesland! Ich freue mich riesig denn das macht so einen Spaß & ich bin so stolz auf Frauchen, dass sie ihre Ängste (umkippen bei unebenen Wegen zum Beispiel) überwunden hat.
Was wir beim Wandern immer dabei haben?

  • Ausreichend Wasser für Mensch & Hund
  • Zeckenzange (auch wenn Lychee nie Zecken hat)
  • Wassernapf für den Hund
  • Kühldecke für den Hund (zumindest im Sommer)
  • Kleine Erste-Hilfe-Tasche
  • Die Assistenzhundekennzeichnung damit niemand was sagen kann wenn Lychee frei ist
  • Ein Handy zum Hilfe holen falls doch etwas passiert
  • Eine Biothane-Leine weil man diese gut säubern kann
  • Futter für den Hund, denn wandern ist anstrengend.

So und nun mal Butter bei die Fische: geht ihr mit Rollstuhl wandern?

Bevor jemand fragt: Ohne Assistenz die beim Rollstuhl bisschen mitgehalten hat hätten wir es nicht zum Wasserfall geschafft! Und hätte es vorher geregnet wäre das auch nicht möglich gewesen.

Bis Bald, eure Lychee!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: