Anti-Jagd-Training ohne Zwang? Das geht!

Herzlich Willkommen!

„EIN MÄNNLEIN STEHT IM WALDE, NICHT STILL, NICHT STUMM. ES BRÜLLT LAUT UND ERFOLGLOS DEN NAMEN SEINES HUNDES HERUM…“

Es ist der 22. Juni und somit der Stichtag für mein neues Mini-EBook: Anti-Jagd-Training ohne Zwang. Mit positiver Verstärkung zum Erfolg.

Ich bin mit Jagdhunden aufgewachsen und auch heute noch lebt ein Jagdhund bei mir. Ja, Pudel wurden ursprünglich für die Jagd verwendet.
Viele sind sich dessen heute nicht mehr bewusst. Genau so sieht es auch bei Haltern von Retrievern aus. Obwohl es meiner Meinung nach schon im Wort “Retriever” liegt, wird der Retriever heute oft als entspannter Familienhund “verkauft”. Sein Jagdinstinkt wird oft außen vor gelassen.
Wusstest du außerdem, dass auch Hütehunde eigentlich Jagdverhalten zeigen? Allerdings eben verändertes Jagdverhalten 😉

Jagdverhalten unterbinden?

Nein! Jagdverhalten ist genetisch verankert und ich werde dir in meinem Mini-EBook nicht zeigen, wie du Jagdverhalten unterbindest. Stattdessen werde ich dir zeigen, wie du deinem Hund Alternativverhalten beibringst und ihm außerdem beibringst, Wild anzuzeigen anstatt dieses zu jagen!

Habe ich dein Interesse geweckt?


Dann schlag jetzt zu! Das Mini-EBook kostet nur unschlagbare 4,99 €, enthält einen kompletten Trainingsplan und ich erkläre dir im Buch wie dein Hund Impulskontrolle lernt, du das perfekte Alternativverhalten findest, zu welcher Art Jagdhund dein Hund überhaupt gehört, wie Clickertraining funktioniert, wie du die richtige Belohnung für deinen Jagdhund findest, und vieles mehr!

Du kannst das E-Book direkt in meinem Shop bestellen: Anti-Jagd-Training ohne Zwang

Oder hier auf Amazon: Anti-Jagd-Training ohne Zwang: Mit positiver Verstärkung zum Erfolg.

Ich und Lychee, die ebenso einen Jagdinstinkt hat, wünschen euch viel Spaß mit diesem Mini-EBook.

Bis Bald!

Kommentar verfassen