Hilfe, mein Hund bellt! – 3 Tipps

Herzlich Willkommen!

Bellende Hunde kennt wahrscheinlich jeder.
Während viele sagen, dass es absolut ok ist, wenn der Hund zum Beispiel 1x anschlägt wenn es klingelt, so ist es doch recht nervig, wenn der Hund dann zum Beispiel auch in der Wohnung von Freunden anschlägt. Natürlich ist das nur eine von vielen Situationen in denen Hunde bellen. Manche bellen auch wenn sie einen anderen Hund sehen, oder den Postbooten, und so weiter.

Doch was kann man dagegen tun? Diese Frage bekomme ich immer wieder. Vor kurzem hatte ich ein Online Training zu diesem Thema: “Der Hund bellt wenn Menschen sich im Hausflur bewegen.”
Wie ihr wisst, frage ich immer genau nach und so fand ich heraus, dass der Hund auch bellt wenn jemand klingelt! Genau hier mussten wir ansetzen.

Tipp Nr. 1: Finde heraus warum dein Hund bellt

Zunächst gilt es herauszufinden, warum dein Hund bellt und wie dein Hund bellt. Geht er nach vor wenn er bellt -> also auf den Reiz zu, oder bleibt er eher hinter dir & zeigt eine ängstliche Körperhaltung?
Dies muss man wissen denn: nur so weiß man auch, ob der eigene Hund eher ängstlich und doch zurückhaltend ist, aber einfach durch Bellen seine Unsicherheit ausdrückt, oder ob der eigene Hund zwar unsicher ist, aber sich dem Reiz stellen möchte und sich vielleicht Notfalls auch wehren würde.

Wenn man weiß, wie der eigene Hund tickt, fällt einem das Training schon einmal leichter.

Du hast ein größeres oder kleineres Problem mit deinem Hund? Bei Pfötchentraining bist du immer richtig: info@pfoetchentraining.com

Tipp Nr. 2: Dein Hund muss sich dem Reiz NICHT stellen

Klingt komisch, oder? Wo doch viele Hundetrainer immer noch Flooding empfehlen.
Was ist Flooding? Hier eine kleine Definition:

“Das Flooding ist eine Form der Konfrontationstherapie, die zu den Techniken der Verhaltenstherapie gezählt wird.”

Doch vor allem bei ängstlichen und auch unsicheren Hunden führt dies kaum zum Ziel. Hunde benötigen kleinschrittiges Training. Wenn man meine individuellen Trainingspläne für Kunden sieht dann weiß man, was ich unter kleinschrittig verstehe – haha!
In jedem Fall bedeutet das, dass dein Hund im Training jenen Abstand zum Reiz bekommt, den er benötigt um noch nicht zu bellen!

Falls du dich nun fragst, wie du am Bellen deines Hundes arbeitest wenn dieser auf Geräusche reagiert, dann komm zu mir ins Online Training. (einfach drauf klicken)

Tipp Nr. 3: Ignorieren

Ja, ignorieren kann Verhalten verändern. Aber ACHTUNG!
Du solltest deinen Hund nicht einfach ignorieren, sondern ihm viel mehr beibringen, was richtiges Verhalten ist. Das heißt, wenn dein Hund erwünschtes Verhalten zeigt wird belohnt.
Warum ich das hier als Tipp schreibe?
Wer kennt nicht die Menschen, die ständig auf den Hund einreden wenn er bellt? Dabei kann genau das sehr verstärkend auf einen Hund wirken -> selbst wenn man als Mensch dabei “Nein” sagt.

Dein Hund ist unsicher? Du lebst aber mitten in der Stadt und ihr begegnet täglich vielen Reizen? Dann empfehle ich das E-Book
Vom Welpen zum erwachsenen, alltagssicheren Hund

Bis Bald,
eure Lychee mit Frauchen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: