Tipps fürs Homeoffice mit Hund & Katze

Herzlich Willkommen!

Im Bereich Homeoffice gemeinsam mit Haustieren bin ich wohl Expertin denn: ich hatte bereits Homeoffice, als Lychee noch ein Welpe war! Ihr könnt euch also vorstellen, dass das nicht ganz so einfach ist wie mit einem erwachsenen Hund.
Da nun viele von euch im Homeoffice sind, und viele Hunde dies irgendwie noch gar nicht richtig verstehen (gleiches gilt für Katzen), wollte ich euch einige Ideen mit auf den Weg geben, wie ihr euer Homeoffice so gestaltet, dass euer Hund und/oder eure Katze(n) euch beim arbeiten nicht stört.

Spaziergang am Morgen

Bevor du sonst zur Arbeit gehst, gehst du wahrscheinlich mit deinem Hund spazieren. Dies machst du bitte auch jetzt, damit diese Routine für deinen Hund nicht wegfällt. Danach nimmst du dir eine Sache welche du auch sonst zur Arbeit mitnimmst und setzt dich in dein Homeoffice. Ab sofort wird dein Hund am Besten nicht beachtet. Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich ihn sogar gar nicht mit im Homeoffice schlafen lassen, damit das Alleine bleiben nicht verlernt wird.

Beschäftigung für die Katze(n)

Vor oder nach dem Spaziergang mit deinem Hund nutzt du noch ein bisschen Zeit für deine Katze(n). Du spielst mit ihr, oder du machst ihr einen Schnüffelparcour. Tipps für Beschäftigungsmöglichkeiten findest du in diesem Instagram-Posting von mir.

Alle zwei Stunden solltest du sowieso eine kurze Verschnaufpause einlegen, um deine Arbeit so gut als möglich zu machen. In dieser kurzen Pause kannst du deiner Katze erneut eine kleine Aufgabe geben damit sie sich ihr Futter verdienen muss. Dafür kannst du das Trockenfutter stattdessen wegräumen, damit deine Katze sich dieses Futter wirklich erarbeiten muss. Alle 2h ist ein guter Zeitraum Katzen kleine Portionen an Futter zu geben! Das ständige stehen lassen des Futters führt hingegen oft zu Übergewicht!

Die Mittagspause

Bitte mach dir bewusst: nur weil du von zu Hause aus arbeitest heißt es nicht, dass du keine Pause hast! Nimm dir genau so viel Zeit für die Pause, iss etwas, lass deinen Hund kurz raus und dann kannst du auch wieder weiter arbeiten. Damit nicht zu viel Zeit fürs Kochen drauf geht empfehle ich dir, bereits Morgens etwas vorzubereiten. So kannst du die Mittagspause auch besser mit deinen Haustieren nutzen.

Die Katze auf der Tastatur?

Katzen sind Gewohnheitstiere. Durfte sie sonst auch auf deinem Schreibtisch schlafen so wird es schwierig sein, ihr dies nun mit sofortiger Wirkung zu verbieten. Du kannst dir jedoch helfen, indem du deine Katze immer dann belohnst, wenn alle vier Pfoten am Boden sind oder sie sich woanders hinlegt zum schlafen. Aus dem Homeoffice aussperren würde ich Katzen nur dann, wenn dieser Raum für sie sowieso schon immer tabu ist. Tabuorte aufzubauen geht mit dem Clicker übrigens super einfach!

Wann hörst du auf zu arbeiten?

Hörst du normalerweise um 16:00 auf zu arbeiten? Dann machst du dies auch im Homeoffice! Danach nutzt du die Zeit, so wie üblich, für dich und dein Haustier. Nachdem deine Katze bereits alle 2h Aufmerksamkeit bekommen hat ist nun ein ausgiebiger Spaziergang mit deinem Hund an der Reihe oder ein wenig Indoor-Auslastung für deinen Hund – Tipps dafür findest du in DIESEM BLOGPOST. Damit dieser auch spannend genug ist bau ein paar Suchspiele oder ähnliches ein.

Fazit

Mach deinen Alltag so normal als möglich weiter. Achte darauf, dass weder dein Hund noch deine Katze Probleme entwickeln nur weil du ständig zu Hause bist.
Falls dies bereits passiert ist zögere nicht und sende mir eine Mail an info@pfoetchentraining.com -> wenn es sich um ein Problem handelt welches ich direkt ohne Online-Training bearbeiten kann helfe ich dir gerne schriftlich weiter!

Tipp für Dich und Deinen Hund: das kostenlose E-Book von Flummi’s Diary (einfach drauf klicken) rund um das Thema “Coronavirus mit Hund”

Bis Bald,
eure Lychee mit Frauchen & Kiwi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: