Eichenprozessionsspinner: Das solltest du wissen

Herzlich Willkommen!

Die Eichenprozessionsspinner sind quasi wieder zurück – wie bereits letztes Jahr stellen sie eine Gefahr für viele dar. Aber warum ist das so? In diesem Blogpost möchte ich dich darüber aufklären.

Was sind Eichenprozessionsspinner eigentlich?

Die Larven dieses Falters sind bedeutende Eichenschädlinge. Befallene Bäume können vollständig kahlgefressen werden.

wien.gv.at

Die Raupe ist 2-3 Zentimeter groß und ihre giftigen Haare haben Widerhaken.
Schädlich sind sie also nicht ausschließlich für Menschen und Tiere, sondern eben vor allem auch für Eichen. Aber Achtung: die Raupe entwickelt sich später zu einem harmlosen Falter!

Sie sind ein Problem weil ..

Die Raupenhaare brechen sehr leicht ab und können vom Wind verfrachtet werden. Wenn diese eingeatmet oder berührt werden, kann es zu Reizungen der Atemwege oder zu allergischen Reaktionen in Form von Hautausschlägen kommen.

wien.gv.at

Die Gefahr für Hunde

Die Haare der Raupe bleiben zum Beispiel auch im Fell der Hunde hängen. Wenn Hunde sich dann putzen kann es bereits zu Reaktionen mit grausamen Folgen kommen. Aber ebenso einfach nur das schnüffeln an der Raupe – und eine kurze Berührung mit der Nase im Zuge des Schnüffelns – kann zu einem großen Problem werden.

Hunde reagieren mit starken Schwellungen im Kopfbereich auf den Eichenprozessionsspinner. Die Hundezunge wird außerdem verätzt. Eine grausame Folge kann sein: die betroffenen Areale der Zunge sterben ab.

Die Gefahr für Katzen

Auch für Katzen stellt der Eichenprozessionsspinner, genau so wie für uns Menschen, eine Gefahr dar. Bei allem gilt: der Körper reagiert auf die Berührung mit den Brennhaaren der Raupe. Die Härchen können sich nämlich mit ihren Widerhaken an Schleimhäuten festsetzen und schwere, allergische, Reaktionen auslösen. Die Brennhaare sind außerdem so fein, dass sie sogar unter die Haut und in den Glaskörper eines Auges gelangen können!

Vorsicht bei Hund, Katze und Mensch:

Sobald die Atemwege betroffen sind besteht akute Lebensgefahr denn: die Luftwege schwellen an und hindern uns, sowie das Tier, beim atmen. Suche bitte SOFORT einen Tierarzt (Arzt) auf.

Bis Bald und bleibt gesund,
Lychee mit Frauchen & Kiwi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: