Hundetraining: Belohnen ohne Leckerli

Herzlich Willkommen!

Lychee ist “back in the job” & bekommt im Moment keine Leckerlis. Dabei weißt du, wie wichtig ich es finde, den Hund für seine Aufgaben zu belohnen. Und deshalb ist es mir auch so wichtig, einen meiner alten Blogbeiträge zu erneuern – im Zuge dieses Blogbeitrags.

Hier der ältere Blogbeitrag zum Thema “Verstärker”

Warum ich meinen Hund belohne

Ich belohne Lychee nicht nach jeder erfolgreich erledigten Aufgabe, aber ich belohne sie sozusagen variabel – zumindest bei den Aufgaben, die sie bereits sehr gut kann. Das bedeutet: wenn wir etwas neues üben verwenden wir selbstverständlich bei jedem Minischritt eine Belohnung!

Deshalb ist es auch so wichtig zu wissen, was den eigenen Hund am meisten motiviert OHNE ihn zu stressen! Denn: wartet dein Hund dann ständig auf diese eine Belohnung kommt er in einen dauerhaften Stress, welcher ihm nicht gut tut.
Eine Verstärkerliste kannst du zum Beispiel im Hundekalender erstellen.

Warum Belohnung ohne Leckerli

Lychee darf im Moment recht wenig denn wir befinden uns mitten in einer Ausschlussdiät. Außerdem haben Leckerli Lychee oft in eine falsche Erwartungshaltung gebracht und ihr Stress hat sich dann auf mich übertragen. Deshalb habe ich beschlossen: wir machen das ab sofort anders! Und siehe da: unsere Ausflüge und ihre Arbeitszeiten sind plötzlich SO entspannt! Obwohl ich teilweise Spielzeug dabei habe.

So belohne ich nun

Leckerlis gibts bei uns ausschließlich, wenn ich weiß, dass ich diese in relativer kurzer Zeit verfüttern werde, weil wir etwas neues üben. Alles andere wird nun ohne Leckerlis belohnt.

Wie das aussieht?

  • Zuspruch
  • Streicheleinheiten
  • Schoß sitzen inkl. Streicheleinheiten
  • Ball werfen
  • Anderes Spielzeug werfen
  • Leine aufheben dürfen
  • Zergeln
  • Spielzeug runter geben zur Selbstbeschäftigung (auch eine gute Stressmanagementmaßnahme)

Was ist nun mit dem Clicker?

Wer uns bereits lange kennt weiß: wir lieben und leben Clickertraining. Viele denken sich nun wahrscheinlich: wie machst du das denn jetzt? Denn ein Click kündigt ja immer eine Belohnung an.
Ja, richtig. Tut er auch jetzt noch. Denn Lychee empfindet all diese Dinge als Belohnung.

Kannst du das auch anwenden?

Das kommt auf viele Faktoren drauf an. Wichtig ist zunächst, dass dein Hund die Belohnungen auch wirklich als Belohnung empfindet, und nicht als Strafe oder ähnliches. Denn: wenn dein Hund zum Beispiel nicht gerne gestreichelt wird oder nicht gerne apportiert dann wird er das auch nicht als Verstärker empfinden.
Wichtig ist außerdem, dass der Clicker / das Markergeräusch bereits gut konditioniert wurde und dein Hund zu 100% weiß, dass nach diesem Wort eine Belohnung folgt.

Wenn all das der Fall ist und du weißt, dass eines der oben genannten Dinge eine mindestens genau so tolle Belohnung für deinen Hund ist wie Leckerlis, dann kannst du es gerne versuchen.

Bis Bald,
Lychee mit Frauchen & Kiwi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: