Prüfungsvorbereitung mit Hund

Herzlich Willkommen!

Ich finde: Prüfungen mit Hund sind in Ordnung, aber man sollte immer bedenken, dass auch ein Hund Stress haben kann. Und wir natürlich noch dazu. Das ganze kann sich sehr hochschaukeln weshalb ich finde, dass man sich vorab Gedanken machen sollte und sich einige Fragen stellen sollte.

Frage Nummer 1: Brauchst du diese Prüfung?

Ja, stell dir diese Frage tatsächlich. Wenn du sie mit JA beantworten kannst hast du innerlich deutlich mehr Druck, als wenn du sie mit NEIN beantworten kannst.
Bei NEIN kannst du dir nämlich denken: “Egal wie es ausgeht, es verändert nichts.” & so kannst du deutlich entspannter in die Prüfung gehen.

Frage Nummer 2: Macht deinem Hund die Aufgabe Spaß?

Ja, auch diese Frage ist wichtig. Hat dein Hund nämlich keinen Spaß an der Sache ist die Prüfung quasi zum scheitern verurteilt. Und selbst wenn es klappt schadet es höchstwahrscheinlich eurer Bindung.

Frage Nummer 3: Wie kann ich meinen Hund neben der Prüfungsvorbereitung unterstützen?

Um zur Prüfung antreten zu können musst du wahrscheinlich mit deinem Hund üben. Aber wie kann man einen Hund nebenbei noch unterstützen? Hierfür solltest du dir überlegen, was dein Hund benötigt. Mehr Ruhe, Unterstützung für die Gelenke, oder was anderes?
Kläre zunächst ab, ob dein Hund auch vom Tierarzt aus prüfungsfähig ist. Dann kannst du dir überlegen, welche Maßnahmen du unterstützend einsetzen kannst.

Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel welche unterstützend eingesetzt werden können, hierfür sollte man sich aber mit dem Tierarzt austauschen.
Ich kann dir aber sagen, was ich mit meinem Hund bei Prüfungsvorbereitungen einsetze. Sie ist sehr sensibel, weshalb ich mit der Gabe der Dinge bereits 14 Tage vorher beginne.

CBD

CBD kann als Öl oder in Form von Keksen verabreicht werden. Kekse wie die Chillax-Kekse kannst du direkt bei mir bestellen. CBD Öl bekommst du bei deinem Tierarzt.

Notfalltropfen

Die Bachblüten Nummer 39 sind auch bekannt als “Rescue Remedy” – also Notfalltropfen. Diese gibt es eben auch für Tiere. Auch eine individuell auf deinen Hund abgestimmte Bachblütenmischung kann nützlich sein. Mehr Infos dazu findest du hier.

Weitere, hilfreiche, Maßnahmen können außerdem Massagen oder Tellington Touch sein.

Das wichtigste zum Schluss

An all diese Maßnahmen muss dein Hund gewöhnt werden und du musst sicher sein, dass Dein Hund sie auch verträgt und annehmen kann. Ansonsten können sie euch in der Prüfungssituation nicht unterstützen.

Bis Bald,
Dein Coach für Mensch&Tier,
Laura

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: