5 hilfreiche Routinen für berufstätige Hundeeltern

Im heutigen Blogbeitrag darf ich euch hier bei Pfötchentraining 5 hilfreiche Routinen für berufstätige Hundeeltern vorstellen. Da meine im Dezember eröffnete Hundeschule Vollzeit4Beiner sich auf berufstätige Hundeeltern und alle Menschen mit wenig Zeit spezialisiert, darf ich dieses spannende Thema hier bei Laura vorstellen und euch ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Rituale sind für Hunde wichtig, und sie erleichtern uns das Training und den Alltag.

Kerstin Quast von Vollzeit4Beiner

Routinen sind jedem Alltag von hoher Bedeutung. Der Mensch liebt (wenn vielleicht auch unbewusst) Routinen und Hunde lieben sie auch. Routinen machen uns Menschen effizienter, weil wir uns durch die stetige Wiederholung immer weiter verbessern. Im Alltag mit Hunden ist das nicht anders. Routinen helfen eine Struktur zu etablieren und unserm Hund Geborgenheit und Sicherheit zu vermitteln. Welche Routinen besonders für alle Berufstätigen unter euch spannend sein könnten, erfahrt ihr jetzt!

Hilfreiche Routinen für berufstätige Hundeeltern

1. Auslastung aktiv im Alltag einbauen

Berufstätige Hundeeltern sind oft gestresst und die Auslastung des Hundes kommt zu kurz. Eine große Hilfestellung kann es sein, die Auslastung direkt im Alltag einzubauen, um seinen Hund sowohl geistig als auch körperlich zu fordern. Ihr könntet zum Beispiel Schnüffelspiele oder Dummytraining in eure Routine miteinbeziehen. Oder ihr lasst euren Hund sein Frühstück oder sein Abendessen erarbeiten. Mehr Tipps gibt es dazu in dieser WAU Hunde-Podcast Folge von Laura und mir:

Auslastungs-Tipps aus dem WAU Hunde-Podcast mit Laura – hier klicken!

2. Hundetraining gehört zur täglichen Routine

Euer Hund kann noch nicht wirklich an lockerer gehen, aber Zeit für das Training bleibt auch nicht?! Stopp! Baut das Hundetraining für so wichtige Dinge wie die Leinenführigkeit unbedingt in euren Alltag ein. Verzichtet dafür zum Beispiel für einige Zeit auf den „normalen“ Spaziergang. Keine Sorge Hundetraining und Kopfarbeit werden eure Hunde auf jeden Fall auslasten.

Mehr Tipps zum Hundetraining findest du täglich auf Instagram!

3. Ruhe zur Routine machen

Was macht euer Hund wenn ihr im Restaurant seid? Ist er zu Hause? Liegt er nörgelnd unter dem Tisch? Oder bettelt er? Mit täglichen Ruheübungen wird euer Hund definitiv anders reagieren: er wird auch in einem Restaurant ruhig und entspannt sein können. Ruhe-Übungen könnt ihr ganz entspannt und ohne viel Aufwand mehrmals täglich einbauen. Übungen findet ihr bei WAU:

5 Ruheübungen für dich und deinen Hund gibt es hier!

4. Morgenroutine etablieren

Wie oben schon kurz erwähnt ist es besonders für Berufstätige super wichtig eine gute Morgenroutine zu etablieren. Denn mit einem Hund kommen noch einige Aufgaben auf einen zu, die man morgens erfüllen muss: Auslastung, Pinkelrunde, Fütterung, etc… Die ideale Morgenroutine könnt ihr euch aus verschiedenen Bausteinen zusammenbauen. Ihr könnt auch diesen Blogbeitrag nutzen, um die wirklich wichtigen Dinge einzubauen. Falls ihr noch ein Beispiel für Morgenroutinen braucht, schaut gerne mal bei Flummi’s Diary vorbei: 

Weitere spannende Beiträge zur Morgenroutine gibt es hier!

5. Zeit für körperliche Nähe

Im stressigen Alltag vergisst man oft auf das Wichtigste. Auch ich vergesse diese super wichtige Routine ab und an: körperliche Nähe zum Hund. Damit meine ich das Kontaktliegen und Kuscheln. Um dieses wichtige Ritual nicht zu vernachlässigen, empfehle ich es in den Alltag zu integrieren. Meine Hündin Flummi kommt zum Beispiel morgens eine Stunde bevor der Wecker läutet zu mir ins Bett und wir kuscheln ganz ausgiebig. 

Vorsicht! Nicht jeder Hund mag die direkte Berührung. Hier könnte zum Beispiel auch ein neben einander liegen (ohne Körperkontakt) ausreichen. Achtet immer auf die Bedürfnisse eures Hundes und akzeptiert seine Grenzen.

Habt ihr auch schon Routinen in eurem Alltag integriert? Wenn ja welche? Ich freue mich euch auf Instagram kennenzulernen. 

Viel Freude beim Erstellen eurer Routinen!
Liebe Grüße,
Kerstin

Über Kerstin von Vollzeit4Beiner

Kerstin ist Expertin für die entspannte Kombination von Karriere & Hund, ausgebildete Hundetrainerin, Podcast-Host bei WAU, Flummi-Fan der ersten Stunde und begeistert von motivierten Mensch-Hund-Teams. Bei Vollzeit4Beiner hilft Kerstin berufstätigen Hundeeltern & ihren Hunden zeitsparend und mit Freude zu einem entspannten Alltag.

Zur Website: https://vollzeit4beiner.at
Zu Instagram: https://www.instagram.com/vollzeit4beiner/
Zu Facebook: https://www.facebook.com/vollzeit4beiner
Zum Hundeblog: https://flummisdiary.at

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: